2013-04-07

LUNA 41

Die kalte Abendluft

strömt durch den Fensterspalt.

Bleibt kleben

auf meiner Haut

und trocknet

meine Tränen.

Ich weine 

ohne Grund.

Verdammt,

ich weine wieder ohne Grund.

Ich dachte, ich hätte es hinter mir.

Doch jetzt laufen die Tränen

und ich erkenne kaum

welche Worte ich hier her werfe.

Heute bin ich doch erst so aufrecht

gegangen.

Nichts konnte mich beugen,

verbiegen,

schmerzen.

Doch jetzt

sitze ich hier

und friere

und die Tränen

kleben

auf meiner Haut.

Wie kleine Maden.

Die an mir herab kriechen.

Und es gelingt mir nicht sie abzupflücken,

denn ich greife durch sie hindurch.

Und sie sind nur

feucht und kalt

und hinterlassen

Salz an meinen Fingerspitzen.


Kommentare:

  1. wow
    ich finde das so unendlich schön und unendlich traurig zugleich
    wow

    AntwortenLöschen
  2. danke für deinen furchtbar lieben kommentar, liebe jades
    die wand, an die ich einen baum malte, gehört zum zimmer meiner schwester; sie hatte sich zum geburtstag gewünscht, dass sie nicht mehr so langweilig weiß ist, und war auf klassenfahrt da und ja, da hab ich dann ihre wand angemalt. vielleicht kommt ja nochmal ein baum an eine meiner wände, aber ich finde, ich kann das nicht so gut. ich würd mich freuen, wenn ich deinen mal sehen dürfte, deinen geisterbaum
    -herz-

    AntwortenLöschen

Ich stehe nicht auf
Wenn ihr es sagt

Und ich setzte mich auch nicht
Wenn ihr mich bittet.

Bitte seid nett zu mir.
Ich bin doch noch so

Zerbrechlich